Rezepte: Sonstiges/ Rezepte: Süßes

Milchalternativen, Nussmilch selber machen

Hafermilch, Mandelmilch, Cashewmilch selber machen?

Ich trinke schon seit Jahren keine Kuhmilch mehr, trinke meinen Kaffee schwarz und meinen Matcha, meine Haferflocken, meinen Pudding mit Hafermilch, Mandelmilch oder Cashewmilch. Nussmilch selber machen? Ja das ist möglich und aus vielerlei Hinsicht auch eine super Idee. Zum Ersten sind diese Milchalternativen im Gegensatz zu der herkömmlichen Kuhmilch im Verhältnis sehr teuer und zum Zweiten produziert man dadurch immer einen enormen Produktabfall bzw. Verpackungsmüll. Nussmilch ist die perfekte Alternative und schmeckt selbstgemacht natürlich am allerbesten. Ich habe mich lange nicht getraut das ganze selber zu machen, aber vor ein paar Tagen hab ich dann den Schritt gewagt und es ist so schnell und einfach gegangen, dass ich richtig perplex war. Nach nicht mal 3 Minuten hatte ich einen Liter köstliche, frische Mandelmilch in der Hand, deren Geschmack denen aus dem Supermarkt nicht einmal im Ansatz gleich kommt – sooo lecker!

Vorteile von Nuss- und Hafermilch:

Nussmilch:

Wie jeder weiß sind Nüsse sehr gesund, sie haben nicht nur einen sehr hohen Eisenanteil, viel Vitamin D und A, Omega 3, viel Protein, Zink, Calzium, Magnesium und Kalium, sondern sind auch die besten Lieferanten von gesunden Fetten. Und was noch besser an veganer Nussmilch ist, dass sie viel weniger Kalorien und gar kein Cholesterin hat. Sie ist daher nicht nur für Sportler sehr gut geeignet, sondern auch für diejenigen, die noch vor dem Sommer ein paar Kilos loswerden wollen 🙂

Hafermilch:

Manche denken vielleicht Hafermilch sei nicht so gesund, weil sie ja aus Kohlenhydraten besteht und Hafer nicht so viel zu bieten hat. Falsch! Hafermilch hat nicht nur sehr wenige Kalorien und überhaupt kein Fett, sondern liefert uns auch eine höhere Menge an Calzium als Kuhmilch! Und jeder glaubt, man muss als Kind viel Milch und Fruchtzwerge essen, um den Knochen viel Calzium zu geben. Nein, trinkt Hafermilch!! 🙂 Des Weiteren hat Hafer den Ballaststoff ß- Glucan, welcher den Cholesterinspiegel nachweislich senkt.

Der trockene Rest der Nüsse und Haferflocken, der von der Nussmilch übrig bleibt muss nciht weg geschmissen werden, sondern kann durchaus weiter verwendet werden! Ihr könnt zum Beispiel Rohkostkugeln daraus machen oder sie unter euer Müsli mischen!

Wie ihr seht gibt es also keinen Grund Milchalternativen, Nussmilch nicht selber zu machen. Besorgt euch Nüsse und Hafer, einen Nussbeutel und legt los! Unten findet ihr das Rezept. Ich wünsche euch ein gutes Gelingen!!

Das Rezept findet ihr weiter unten!

Alles Liebe,

Johanna

 

Milchalternativen

Nussmilch selber machen

Print Recipe
Serves: 1 Liter Cooking Time: 5 Minuten

Ingredients

  • 250g Haferflocken, Mandeln oder Nüsse eurer Wahl
  • 1 Liter Wasser
  • nach Wunsch 3 Datteln

Instructions

1

Die Nüsse mindestens 2 Stunden in Wasser legen und einweichen lassen

2

Die eingeweichten Nüsse kurz abspülen (bei den Haferflocken ist keine Einweichzeit notwendig, einfach kurz abspülen und fertig).

3

Ein Liter kaltes Wasser gemeinsam mit den Nüssen in einen Mixer geben und 2 bis 3 Minuten auf höchster Stufe mixen. Wenn man die Milch gerne etwas süßer hat, kann man auch ein paar eingeweichte Datteln dazu geben und mit mixen.

4

In einen Krug oder eine große Schüssel den Nussmilchbeutel oder ein geeignetes Geschirrtuch legen und ein Viertel der gemixten Flüssigkeit langsam darüber gießen.

5

Nun mit den Händen die Flüssigkeit durch den Stoff pressen bis alles draußen ist. Nach und nach immer wieder Flüssigkeit nachgießen, bis die ganze Milch durchgepresst wurde.

6

Fertig! Mit den übrig gebliebenen Zutaten könnt ihr zum Beispiel meine geliebten Rohkostkugeln ausprobieren. Sehr empfehlenswert!

Notes

Das Getränkt hält im Kühlschrank etwa zwei bis drei Tage.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply