Nachhaltigkeit

Plastik aus Europa im Meer?

Plastik aus Europa: Bleibt in Europa und wird hier wirklich zu 100% recycelt, verbrannt oder anders verwertet? Vor ein paar Tagen habe ich mir wieder einmal den Film „A Plastic Ocean“ auf Netflix angeschaut und es hat sehr viele Emotionen in mir ausgelöst. Zum einen musste ich bei all den Bildern, die in dieser Dokumentation gezeigt wurden, tatsächlich weinen und zum anderen war ich sehr frustriert, weil ich dachte, meine Lebensweise auf Plastikmüll zu verzichten, sowieso nur ein Tropfen auf einem heißen Stein ist und der Welt keine Besserung bringt. Ich wollte diesen Artikel schon letztes Jahr zu Weihnachten schreiben, war mir aber nie sicher, ob es zu dieser „besinnlichen“ Zeit angebracht ist zu ermahnen und schreckliche Fakten auf den Tisch zu knallen. Nach dem ich aber diesen Film gesehen habe, habe ich beschlossen, dass es einfach keinen Grund dafür geben kann, nicht über Plastik zu sprechen und wie es unsere wunderschöne Erde einfach verdreckt und wir Menschen, die ebenfalls nur GÄSTE auf dieser Welt sind, unseren Planeten zumüllen.

Das geht mich nichts an!

Das erste Mal, dass ich ein Bild von einem Wal, der an Plastik gestorben war, gesehen habe ist schon länger her und war in einem Online-Magazin. Ich bin mir nicht mehr ganz so sicher, aber ich denke es war auf National Geographic. Es war erschütternd. So ein riesiges Tier, ein wunderbares Geschöpf, das nichts und niemandem jemals etwas antun würde, liegt tot am Strand und ist verhungert, weil der ganze Magen voll von Plastikflaschen, Plastiknetzen, Industrieplastik und jede Menge Kleinmüll vollgestopft war.

Natürlich alles unverdaulich, eh klar. Nachdem ich dieses Foto gesehen habe, war ich entsetzt und traurig, habe es aber bald wieder vergessen und nicht weiter darüber nachgedacht. Der Müll, an dem dieser Wal gestorben ist, kommt ja nicht von mir. Ich lebe ja nicht am Meer, also kann der Schmutz sicher nicht von mir sein, hier in Österreich wird ja sowieso alles verbrannt und wir sind eh so sauber und ordentlich.

Wie kommt das Plastik ins Meer?
Foto: Global 2000h

Europas Plastik verschmutzt die Meere

Was mir damals noch nicht bewusst war, ist dass ich sehr wohl Verantwortung für all die toten Meerestiere und Vögel trage, die an Plastik ersticken, verdursten und verhungern wegen Plastikmägen und zugeknoteten Mäulern. Das Plastik, das in China ins Meer gelangt ist genauso mein Müll, wie deiner. Das Gewand, das ich gekauft habe, kam von dort. Die Spielkonsolen, die Handys, die Feuerzeuge…alles „Made in …sicher nicht Österreich“ und der Industrieabfall im Meer ist entstanden, weil für mich produziert wurde. Auch unsere Flüsse sammeln Müll auf und bringen den in den Ozean. Aber es gibt doch eh so gute Kläranlagen hier in Österreich! Ja, aber Plastik ist nicht immer groß und in den meisten Fällen leider auch nicht sichtbar. Wusstet ihr, dass Europa der zweitgrößte Produzent von Plastik auf der ganzen Welt nach China ist? Ja, Europa und nicht Amerika! Im Jahr 2016 waren es 27 Millionen Tonnen Plastikmüll, deren Recycling Quote gerade einmal 30% ausmacht. Allein in Europa! Von Europa aus gelangen jährlich bis zu 500.000 Tonnen Makro- und 130.000 Tonnen Mikroplastik ins Meer. Unser Plastik aus Europa, das wir ja angeblich so gut entsorgen und sowieso verbrennen oder wiederverwenden.

Berichte und Zahlen

Lest euch den Bericht von WWF dazu an, dann könnt ihr mehr Zahlen und Fakten erhalten. Pro Minute kippen wir Europäer also einen ganzen Müllwagen direkt ins Meer. Herrlich der frische Fisch, den du gestern gegessen hast? So zart war der Lachs noch nie! Na, Mahlzeit und guten Appetit! Es ist ja nicht nur so, dass die Fische das Plastik fressen und wir bekommen nichts davon mit – im Gegenteil! Das Plastik, das die Meerestiere aufnehmen, wird in ihren Fettreserven gespeichert, in einer Form, das sie für uns verborgen ist und nur durch ein Mikroskop sichtbar sind. Das bedeutet im Klartext, dass alles Plastik, das irgendwo im Meer schwimmt, nicht nur für die Wassertiere gefährlich ist, sondern in Folge auch für uns: Plastik landet im Meer – Fisch nimmt es auf – wir essen den Fisch.
Plastic Ocean

Awareness schaffen!

Hier soll es nicht darum gehen nur anzuklagen, sondern ich möchte Aufmerksamkeit schaffen, den Ernst der Lage beschreiben. So viele Menschen der Welt daran zu erinnern, dass es nur diese eine Welt gibt! Wo sollen eure Kinder aufwachsen? Was für Werte wollen wir ihnen mitgeben? Gehen wir als Vorbilder in die Zukunft und versuchen wir so gut wir können auf Plastik zu verzichten! Um euch den Einstieg ein wenig zu erleichtern schaut euch doch mal meinen Beitrag mit den Tipps für einen plastikfreien Haushalt an. Da sind Punkte dabei, die man super easy umsetzen kann! Let’s change the future together! Bussi und baba, eure Johanna

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Cordula
    Oktober 4, 2019 at 10:46 am

    Hallo,
    ein sehr wichtiges Thema. Das viel mehr Aufmerksamkeit bedarf.
    Schließlich sind wir heutzutage praktisch überall von Plastik umgeben.
    Allein Mikroplastik ist ein Thema für sich. Schließlich überdauert dieser Stoff noch Generationen nach uns.
    Allein die Angaben des Plastikatlas sprechen für sich.
    Danke dass du deine Meinung dazu teilst :).
    LG Cordula von Wir essen Pflanzen

    • Reply
      Johanna
      Oktober 4, 2019 at 10:50 am

      Ja es ist eine Never-Ending Story…man könnte noch viel mehr darüber schreiben, es landet so viel Müll von uns in Asien und dort wird sich nicht darum gekümmert und ist ein riesiges Problem…Alleine die Tatsache, dass man mit riesigen Schiffen Müll wegbringt ist doch irgendwie absurd…
      Danke für deine Meinung und deinen Kommentar! 🙂 Und schöner Blog mit super Themen! Danke für deine Arbeit diesbezüglich!

    Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Ich stimme zu