Lifestyle/ Nachhaltigkeit/ Selbstgemachtes

Selbstgemachtes Waschmittel aus Kastanien

Mit Kastanien waschen

Der Sommer war jetzt irgendwie schnell vorbei und der Herbst stand plötzlich vor der Türe. Ich muss ja sagen, dass der Herbst zu meinen allerliebsten Jahreszeiten gehört: die bunten Bäume, die doch noch warme Sonne und die fetten Trauben in den Weingärten. Und der Herbst schenkt uns auch noch etwas für zu Hause: Selbstgemachtes Waschmittel aus Kastanien! Noch nie davon gehört? Ja, Kastanien kann man zum Wäschewaschen verwenden und wenn man gleich mit dem Sammeln beginnt, hat man das ganze Jahr was davon.

 

Biologisch und kostenlos

Selbstgemachtes Waschmittel aus Kastanien ist komplett nachhaltig, „biologisch“ und frei von jeglicher Art von Zusätzen, Giftstoffen oder sonstigen Dingen, die durch das Waschen in unser Abwasser gelangen und komplett kostenlos! Rosskastanien (übrigens auch Efeu) enthalten von Natur aus einen hohen Anteil an Saponinen, das sind chemische Eigenschaften, die in Verbindung mit Wasser seifenartige Eigenschaften entwickeln. Ich war am Anfang auch sehr skeptisch, aber ich habe es ausprobiert und es hat funktioniert. Auch weiße Wäsche oder stärker Verschmutze Teile sind mit diesem Waschmittel sauber geworden. Wenn ihr besonders hartnäckige Flecken habt, könnt ihr die vorher mit einer biologisch hergestellten Gallseife behandeln, auch das ist besser als aggressive, chemische Waschmittel. Bei weißer Wäsche würde ich euch empfehlen die Kastanien zuerst zu schälen und dann zu verwenden, so vermeidet ihr eventuelle Flecken auf eurer Wäsche. Da Kastanien nach nichts riechen, ist die frisch gewaschene Wäsche dann natürlich auch geruchlos. Solltet ihr das aber nicht mögen, könnt ihr gerne ein paar Tropfen Duftöl dazu geben (auch hier nicht zu viel, einige Tropfen genügen!).

Tipp: Ein Löffel natürliches Soda hilft der Kastanie bei dem Reinigungsvorgang. Achtung_: bei Seide, Wolle und anderen feinen Textilien das Soda unbedingt weglassen!

Das einzige, das ihr dafür braucht ist Zeit für einen herrlichen Herbstausflug und ein Stoffsack zum Sammeln 🙂 Wenn ihr genug Kastanien gesammelt habt, könnt ihr euren ersten Waschgang schon gleich vorbereiten.

Und so gehts:

Frische Kastanien:

Kastanien vierteln und in ein Schraubglas (altes Marmeladenglas, ca. 250ml) mit warmen Wasser füllen. Wenn ihr kräftig schüttelt, merkt ihr schon, dass die Saponinen ihre Arbeit tun und ein Schaum entsteht. Nun könnt ihr auch ein wenig Duftöl dazu geben. Das ganze noch ein paar Mal kräftig schütteln und durch ein feines Sieb oder ein grobes Geschirrtuch direkt in das Waschmittelloch der Maschine füllen. Wäsche waschen.

Kastanien trocknen, für das ganze Jahr:

Um selbstgemachtes Waschmittel aus Kastanien für das ganze Jahr zu haben, muss man sie gut trocknen lassen. Hierfür die Kastanien so klein schneiden/reiben wie möglich. Auf ein Backgitter (wichtig ein Gitter zu nehmen, damit von unten Luft zukommt) ein Geschirrhandtuch legen und die geriebenen Kastanien gleichmäßig verteilen. Das Gitter auf Bücher legen und für zwei Tage trocknen lassen. Nun in luftdichten Behältern (am Besten wäre Glas) aufbewahren. Für einen Waschgang benötigt man etwa 4 Esslöffel von den geriebenen Kastanien (kann man bis zu 3x wieder verwenden!). Vor dem Waschgang wieder in ein Glas lauwarmes Wasser geben, schütteln , Durftöl dazu und in die Öffnung absieben. Fertig 🙂

 

Viel Spaß und Gutes Gelingen,

eure Johanna

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Paul
    Oktober 8, 2018 at 7:47 am

    Funktioniert das wirklich?

    • Reply
      Johanna
      Oktober 8, 2018 at 8:31 am

      Haha ja sicher! Sonst hätte ich den Artikel ja nicht geschrieben 🙂 Man könnte stark beschmutzte Wäsche noch mit biologischer Gallseife vorbereiten und einen Löffel Soda dazugeben…dann gehen auch schwere Flecken weg!

  • Reply
    Arina
    Oktober 8, 2018 at 8:33 am

    Wo gehst du in Wien denn solche Kastanien suchen?

    • Reply
      Johanna
      Oktober 16, 2018 at 7:21 am

      Am Cobenzl, auf der Belevuewiese, im grünen Prater oder in der Schwarzenbergalle 😀

  • Reply
    sophie
    Oktober 8, 2018 at 8:59 am

    Klingt sehr spannend und wird ausprobiert 🙂

  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Ich stimme zu