Rezepte: Süßes

Proteinbrownies

vegan chocolate protein brownies

Ich bin wieder da und hab ein Rezept mit dabei!

So nach ewig langer Zeit gibt es endlich wieder mal ein Rezept für euch 🙂 Schon so viele haben mich angesprochen, wann es endlich wieder einen Beitrag bzw. neue Rezepte gibt und ich muss mich wirklich entschuldigen. Die letzten Wochen im Juni waren sehr anstrengend wegen der Fh und ich hatte so viele Hochzeiten zu fotografieren, dass ich gar keine Zeit mehr für meinen Blog hatte. Aber dafür gibt es heute gleich eines meiner aller liebsten und wichtigsten Rezepte: Proteinbrownies!

Vegan chocolate protein brownies

Protein, Protein, Protein…

Ich gehe 4x in der Woche in Crossfit und habe in letzter Zeit auch viel über Ernährung gelernt. Ich esse kein Fleisch und keinen Fisch und habe dadurch immer viel zu wenig Proteine zu mir genommen. Dieser Nährstoff ist sehr wichtig, weil er dafür sorgt, dass wir satt bleiben, Fett verbrennen und Muskeln aufbauen. Zucker sollte man, wenn man sportlich weiterkommen will eher vermeiden – eh klar. Aber was mache ich denn da? Ich liebe süßes Essen und mir fällt es sehr schwer darauf zu verzichten. Also habe ich mal wieder herum experimentiert und diese köstlichen veganen, gluten- und zuckerfreien Proteinbrownies gezaubert. Und glaubt mir, sie schmecken wirklich herrlich und enthalten jede Menge Protein 🙂

Proteinbrownies gehn immer…

Klar sollte man auch damit nicht übertreiben und nicht 365 Tage im Jahr davon naschen, aber hin und wieder ist das schon erlaubt und bei den Proteinbrownies stillt man nicht nur seine Lust auf etwas Süßes, sondern gibt dem Körper auch noch genug gute Nährstoffe und Vitamine. Also scheut euch nicht sie nachzumachen, es dauert wirklich nicht sehr lange und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen! Und sogar unsere nicht vegetarisch, veganen, sportlichen, zuckerfreien Freunde haben die Proteinbrownies gekostet und für köstlich befunden, was will man da mehr?

Gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachmachen,

Eure Johanna

Proteinbrownies

Print Recipe
Serves: 8 Cooking Time: 1 Stunde

Ingredients

  • 2 Dosen Kidneybohnen (Wasser abgießen und durchwaschen, bis kein Schaum mehr entsteht, ca. 300g Abtropfgewicht)
  • 125 ml vegane Milch
  • 50 g Kokosöl
  • 180 g Apfelmus
  • 150 g Sirup (Ahorn, Agave, Reis etc.)
  • 100 g Haferflocken
  • 60 g Kakaopulver
  • 2 EL Chiasamen
  • 2 TL Backpulver
  • 60 g Nüsse
  • 60 g Schokolade (ohne Zucker, dunkel)
  • Glasur:
  • 5 EL Kokosöl
  • 3 EL Kakao

Instructions

1

Die Bohnen abtropfen und abwaschen, bis kein Schaum mehr entsteht.

2

Alle feuchten Zutaten in einem Mixer vermischen (flüssiges Kokosöl, Bohnen, Apfelmus, Milch, Sirup), bis eine cremige Masse entstanden ist.

3

Nach und nach die trockenen Zutaten dazu geben und gut durchmixen. Dafür eignet sich ein Standmixer oder ein Stabmixer sehr gut. Mit einem normalen Kuchenmixer geht das leider nicht.

4

Nüsse und Schokolade grob zerhacken und unter die Masse heben.

5

Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

6

Eine Form mit Backpapier auslegen oder mit Kokosöl einfetten.

7

Die Masse in die Form geben und glatt streichen. Anschließend für etwa 40 Minuten backen.

8

Wenn der Kuchen fertig ist unbedingt auskühlen lassen.

9

In der Zwischenzeit das Kokosöl und den Kakao in einer Form miteinander verschmelzen lassen und als Glasur über den abgekühlten Teig verteilen.

10

Auf Wunsch verzieren.

Notes

Der Kuchen hält im Kühlschrank bis zu 4 Tage.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Aldona
    Juli 23, 2018 at 11:34 am

    Hallo, es wäre toll, wenn beim Drucken/Speichern noch ein Foto dabei wäre, damit man schnell sich erinnern kann, was es war :). Und wenn DU auch die Größe der Backform immer angeben würdest. Welche Größe hast Du hier verwendet? Danke, LG

    • Reply
      Johanna
      Juli 23, 2018 at 1:06 pm

      Hi, ja gute Idee! Muss mal schauen, wie ich das am Besten machen kann mit einem Foto 🙂
      Die Form die ich dafür verwendet hab ist 25×25 cm, also eine kleine rechteckige Form! Glg Johanna

    Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Ich stimme zu